Kann eine Magenschleimhautentzündung Mundgeruch verursachen?

Magenschleimhautentzündung Mundgeruch

Verursacht eine Magenschleimhautentzündung Mundgeruch?

Sie wundern sich jeden Tag darüber, dass Sie sich unwohl fühlen, unter Mundgeruch leiden und steten Magendruck haben?

Dann könnte es gut sein, dass Sie unter einer chronischen Gastritis leiden.

Gastritis ist der Begriff, den die Mediziner für eine Magenschleimhautentzündung verwenden.

Eine Magenschleimhautentzündung kann sich nämlich auf verschiedene Arten und mit sehr unterschiedlichen Symptomen bemerkbar machen.

Dazu gehört eben auch der sehr unangenehme Mundgeruch, der trotz penibelster Zahnhygiene, dann viele Betroffene tagtäglich auf Schritt und Tritt sehr belastend begleitet.

Diese Art von Gastritis bzw. Magenschleimhautentzündung tritt in solchen Fällen quasi stumm auf, weil die Zeichen der Krankheit nicht eindeutig in der Selbstdiagnose zuzuordnen sind. Dies ist übrigens auch die Form der Magenschleimhautentzündung, die am häufigsten auftritt.

Bekommt man durch eine Magenschleimhautentzündung Mundgeruch?

Da es unterschiedliche Arten einer Magenschleimhautentzündung (Gastritis) gibt, sind auch die Symptome immer unterschiedlich. Grundsätzlich wird eine Gastritis zwischen Typ A, Typ B und Typ C unterschieden.

Der Gastritis-Typ, der bei einer Magenschleimhautentzündung Mundgeruch verursacht, wird zu der Typform B zugeordnet. Dieser Gastritis-Typ wird meist von dem Erreger Helicobacter pylori ausgelöst und sollte nicht unterschätzt werden.

Dazu kommen oftmals Appetitlosigkeit und der üble Druck in der Gegend um den Magen herum. Aber all diese Symptome lassen nicht immer darauf schließen bzw. sofort den Verdacht aufkommen, dass es sich um den stillen Typ B der Magenschleimhautentzündung handeln könnte.

Diese Form, die bei einer Magenschleimhautentzündung Mundgeruch mit sich bringt, sollte dann – wenn sie erkannt ist – schnellstmöglich medizinisch behandelt werden, um die Infektion wieder loszuwerden.

Sollten Sie unter einem unerklärlichen Mundgeruch leiden und auch andere Gastritis Symptome aufweisen, wäre es empfehlenswert, Ihren Arzt auf Ihren Verdacht anzusprechen und sich dahingehend untersuchen zu lassen, da gerade das Magenbakterium Helicobacter pylori großen Schaden und Folgeerkrankungen auslösen kann, wenn es nicht bekämpft wird.

Gastritis-Typen, bei denen die Magenschleimhautentzündung Mundgeruch nicht entwickelt

Hierzu gehören die Typen A und C. Der Gastritis-Typ-A basiert oftmals auf Vitaminmangel, der unbedingt ausgeglichen werden sollte. Zudem sollte hier, bei diesem Typ von Gastritis, bei der die Magenschleimhautentzündung Mundgeruch nicht entwickelt, rein vorsorglich per Endoskopie eine Krebsfrühkontrolle durchgeführt werden.

Ursache für diesen Gastritis Typ kann aber auch eine Blutarmut, Anämie, sein. Diese wird dadurch entwickelt, dass der Körper nicht mehr das für die Bildung der roten Blutkörperchen notwendige Vitamin B 12, aufnehmen kann. Damit einhergehend werden hier dann auch extreme Mattigkeit, blasse Haut und auch sehr verminderte Leistungsfähigkeit festgestellt.

Dem Gastritis-Typ-C, bei dem ebenfalls die Magenschleimhautentzündung nicht Mundgeruch als Begleit-Symptom zeigt, ist oftmals eine Magenerkrankung vorangegangen.

Hier sollte auf jeden Fall auf entsprechende Reizstoffe, wie scharfe Gewürze, Kaffee oder dergleichen verzichtet werden. Ferner ist die Einnahme von medikamentösen Magenschutzpräparaten und das Weglassen von magenbelastenden Medikamenten hier auf jeden Fall zu beachten.

Wann entwickelt eine Magenschleimhautentzündung Mundgeruch?

Den Gastritis-Typ-B stellen die Mediziner am häufigsten fest nämlich bei nahezu 85 % aller Magenschleimhautentzündungen. Diese entwickeln sich oft schleichend, still und heimlich und können als eines der ersten Symptome der Magenschleimhautentzündung, Mundgeruch auszulösen.

Man verzweifelt oftmals und versucht auf jede erdenkliche Art den Mundgeruch loszuwerden, ohne das jedoch die tatsächliche Ursache entdeckt wird, ist dies in der Regel ein hoffnungsloses Unterfangen.

Leide Sie nämlich unter einer Magenschleimhautentzündung, die Mundgeruch verursacht, ist dies besonders unangenehm, da es nicht nur Sie selbst extrem belastet, sondern auch belastend für Ihr Umfeld ist.

Die Magenschleimhautentzündung, die Mundgeruch zur Folge hat, wird – wie bereits erwähnt – meist durch eine bestimmte Bakterien-Art verursacht, dem Heliobacter pylori.

Diese Bakterien befallen den Magen, (deshalb auch die Bezeichnung Magenbakterium), was eine vermehrte Produktion von Magensaft zur Folge hat. Diese Überproduktion des Magensaftes ist auch ursächlich für den belastenden Mundgeruch.

Helicobacter Selbsttest hilft bei der Ursachenforschung für Mundgeruch

Viele Menschen leiden unter einer Helicobacter-Pylori-Infektion, also einer Besiedelung des Magens durch das Magenbakterium Helicobacter pylori, ohne konkrete Beschwerden zu haben.

Der Erreger ist jedoch für das Entstehen diverser Schäden der Magenschleimhaut verantwortlich, zu denen unter anderem die Gastritis und das Magengeschwür zählen.

Durch einen Selbsttest aus der Apotheke können Sie herausfinden, ob Sie selbst davon betroffen sind und evtl. das Helicobacter pylori Bakterium für Ihren Mundgeruch verantwortlich ist.

Helicobacter – Selbsttest hier anfordern

Werbung

Diagnose und Behandlung der Gastritis durch den Arzt

Sollten Sie diese Gastritis Symptome bei sich feststellen und besonders, wenn diese über einen längeren Zeitraum auftreten, ist eine Untersuchung und Diagnosestellung bei einem Spezialisten unverzichtbar.

Die verantwortlichen Bakterien, die bei einer Magenschleimhautentzündung Mundgeruch verursachen, können durch verschiedene Untersuchungen und Tests festgestellt werden.

Entweder kann dies mittels Stuhlprobe, Gewebeprobe aus dem Magenbereich oder aber auch durch die Analyse des Magensaftes erfolgen. Ist die Diagnose dann gestellt, kann je nach Typ und Auslöser eine entsprechende Gastritis Behandlung erfolgen.

Tags: , , , ,